Abschluss “Jahr des Vertrauens” im Weltethos-Institut Tübingen

Für eine Kultur des Vertrauens

Menschen brauchen Vertrauen in die Strukturen der Gesellschaft. Vertrauen stärkt die soziale Stabilität und Gesundheit. Dafür engagieren wir uns mit unseren Projekten und Initiativen.

Zum Abschluss des “Jahr des Vertrauens” schenkt uns Konstantin Wecker dieses Lied und diese Rede. Das ist der krönende Abschluss, für den wir sehr dankbar sind. Sein Appell: Für die Ärmsten, Schwächsten, die Kranken und Hilfsbedürftigen da zu sein, sie zu trösten, ihnen Mut zu machen, sie aufzurichten und ihnen beistehen ist unsere Aufgabe!

Das “Jahr des Vertrauens” 2018:

Events und Bürgerdialoge zu Vertrauen

Das “Jahr des Vertrauens” ist ein gemeinschaftliches Projekt der St. Leonhards-Akademie, des Weltethos-Instituts, der Universität Tübingen und Radio39. Es will das öffentliche Bewusstsein für den Wert des Vertrauens im gesellschaftlichen Leben bewusst machen und zur Vertrauensbildung beitragen. Mehr Vertrauen in Medizin, Wirtschaft, Medien und Politik stärkt den sozialen Zusammenhalt. Die Aktionen von „Vertrauen Leben“ umfassen Veranstaltungen in deutschen Großstädten, vielfältige Kulturveranstaltungen und öffentliche Diskussionen zu den ethischen Grundlagen des Miteinanders der Menschen in unterschiedlichen Lebenswelten. Eine neue Vertrauenskultur ist unser Ziel.

Talkrunde Prof. Dr. Jürgen Wertheimer, Ursula Maria Lang M.A., Prof. h.c. Karl Schlecht, Dr. Bernd Villhauer

Eröffnungsveranstaltung im Weltethos-Instutut Tübingen mit Vorträgen von Prof. Dr. Jürgen Wertheimer und Prof. Dr. Niels Birbaumer

Ziel unseres Projektes ist es, das öffentliche Bewusstsein für den Wert des Vertrauens im gesellschaftlichen Leben zu stärken: Vertrauen ist eine Art Leim, der uns zu gesellschaftlichen Wesen macht. Ohne ein gewisses Maß an Vertrauen können weder gesellschaftliche noch private Beziehungen Bestand haben. Das Projekt will Vertrauen neu und aktiv gestalten, um unsere demokratische Gesellschaft zu schützen.

Das „Jahr des Vertrauens“  basiert auf den Erfahrungen und Aktivitäten des Kooperations- und Forschungsprojekts „Werte-Welten“ der Universität Tübingen, unter der Leitung von Prof. Jürgen Wertheimer. Daraus resultierte die Erkenntnis, dass Vertrauen in unserer Gesellschaft umfassend gepflegt und in den öffentlichen Diskussionen zum Thema gemacht werden muss. Der globale Grundkonsens über Werte, der vom Weltethos-Institut definiert wird, braucht in der praktischen Umsetzung lokale Handlungskulturen, die Menschen berühren, überzeugen und begeistern.
Dies entspricht auch der Werte- und Ethik-Satzung der gemeinnützigen St. Leonhards-Akademie. Gemäß des St. Leonhards-Prinzips wollen wir Menschen in ihrer Selbstwahrnehmung und Eigenkompetenz stärken. Im Rahmen dieses Projektes „Jahr des Vertrauens“ möchten wir den zentralen Wert „Vertrauen“ interaktiv in die Mitte der Gesellschaft transportieren und Streiflichter aufzeigen, dass es auch für unterschiedliche Wertekontexte eine friedliche Koexistenz geben kann, ohne die interkulturellen Unterschiede zu negieren und Konfliktfelder auszusparen.

Dr. med. Ellis Huber und Karl Schlecht berichten über die Aktion, die Sponsoren und über die Zielsetzung dieses Projektes.

Vertrauen in die Politik

Kaum ein gesellschaftlicher Bereich ist so ein Spannungsfeld wie die Politik. Hier treffen nicht nur die unterschiedlichsten Meinungen aufeinander, sondern, bedingt durch medial aufbereitete Skandale, gibt es oft mehr Mißtrauen als Vertrauen. Dabei ist der Grundauftrag der Politik die Stabilisierung unserer Demokratie und Werte. Wie können wir auch in der Beziehung zwischen Gesellschaft und Politik eine neue Vertrauenskultur aufbauen?

In unserer Veranstaltung am 7.-8.11.2018 in Tübingen diskutieren Prominente und Experten darüber und treten in den Dialog mit Bürgern.

Vertrauen in die Medizin

Was leistet die Medizin, wenn wir krank sind oder hilft sie uns, gesund zu bleiben? Gibt es das Vertrauen in unsere Medizin und wie kann die „Arznei des Vertrauens“ im bestehenden Gesundheitssystem zur Wirkung kommen? Bedarf trifft auf Status Quo – Ziel dieser Veranstaltung  ist es, Aspekte des Vertrauens in unserem Gesundheits-System zu beleuchten und neue Wege einer Medizin zur Stärkung der Patienten-Kompetenz und Selbstwirksamkeit aufzubauen.

In unserer Veranstaltung “Medizinischer Aschermittwoch” am 14. Februar 2018 in München diskutierten Prominente und Experten darüber und traten in den Dialog mit Bürgern.

Vertrauen in die Wirtschaft

Welche Auswirkungen hat eine Stärkung der Vertrauenskultur in Unternehmen? Was bedeutet es, wenn Unternehmer und Führungskräfte Ihren Mitarbeitern vertrauen und diese umgekehrt ihren Chefs? Wie könnte sich durch Stärkung des gegenseitigen Vertrauens die Arbeitswelt und das emotionale Erleben in der Arbeit verbessern? Welche Zukunfts-Szenarien könnte es in der sich verändernden Wirtschafts-Struktur durch die Globaliserung und Automatisierung geben? Welche Rolle spielt dabei das Vertrauen jedes Einzelnen in sich Selbst?

In unserer Veranstaltung “Vertrauensbildung im Business” am 3. Mai 2018 in Düsseldorf diskutierten Prominente und Experten darüber und traten in den Dialog mit Bürgern.

Vertrauen in die Medien

Wem kann man heute noch glauben bzw. vertrauen und wie steht es mit der Wahrheit? In einer Zeit, in der Werte im öffentlichen Leben kaum, bzw. selten unmittelbar ablesbar sind und viele Menschen im öffentlichen Geschehen kein Vertrauen mehr empfinden, soll diese Veranstaltung erkennbare Werte nachvollziehbar machen. Der Fokus liegt auf der Entwicklung von glaubwürdiger gesellschaftlicher Kommunikation.

Im Rahmen unserer Teilnahme beim “Health Media Award 2018” in der Kategorie “Social Campaigne” wurden wir für unser Engagement für glaubwürdige Gesundheitskommunikation als Finalist gekürt.

Vertrauens-Dialog:

Viele Menschen schenken uns ihr Vertrauen.

Was geschieht, wenn Menschen dem Leben Vertrauen …? Welche Erfahrungen haben sie gemacht, wenn sie Anderen vertrauen …? Was halten sie von einer neuen Vertrauenskultur in der Gesellschaft … ? Hier finden Sie Streiflichter von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Berufe, Alters, die verschiedenste Erfahrungen gemacht haben.

Erfahrungen mit Vertrauen, die berühren …

Veranstaltungen des “Jahr des Vertrauens”

München

14. Februar 2018

“Medizinischer Aschermittwoch”

Vertrauen in die Medizin?

Heilkunst zwischen Ethik und Profit

Straßentheater-Performance am Gasteig: VERTRAUEN ERLEBEN in Szene gesetzt von deutschen und syrischen Jungschauspielern

Düsseldorf

3. Mai 2018

Vertrauensbildung im Business:

„Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser“

Tübingen

6. Nov. 2017

Auftaktveranstaltung „Jahr des Vertrauens“ im Weltethos-Institut

Herrsching

30. Juni 2017

Feuer & Flamme:

Rückblick – 22:00 Uhr
Präsentation der Kampagne mit Aki live.

Akteure

Dieses Projekt kann nur realisiert werden durch das Zusammenwirken verschiedener Institutionen, die sich schon viele Jahre für die Gestaltung von Werten und sozial stärkenden Innovationen in der Gesellschaft engagieren.

Presse

Hier lesen Sie unsere Pressemeldungen, Presseberichte, sowie öffentliche Stellungnahmen
zu unserem Projekt „Jahr des Vertrauens – Vertrauen Leben!“

Haben Sie eine Veröffentlichung gefunden, die hier fehlt? Oder haben Sie die Möglichkeit,
über unser Projekt zur gesellschaftlichen Vertrauensbildung zu berichten?
Dann schreiben Sie uns und helfen Sie uns, das wertvolle Anliegen zu verbreiten

Impulse &
Feedback

Wunderbar – Hier kommen Sie zu unserem Impuls- und Feedback-Bereich. Teilen Sie uns Ihre Meinungen, Fragen und/oder Ideen mit ….

Kontakt

Mit dem Formular unten können Sie uns Fragen oder Wünsche und auch Tipps senden oder einfach deine Vertrauensgeschichte erzählen. Wir freuen uns darauf.